12. August 2017

Rezension [Zerriss]: "HoN - Erwählt" von P. C. Cast & Kristin Cast


Titel: House of Night - Erwählt
Autor: P. C. Cast & Kristin Cast
Verlag: Fischer
Preis: 16,95€
Seiten: 448

Mit Neugier begann ich vor einer Weile die „House of Night“-Reihe. Ich las die ersten beiden Bände und griff zuversichtlich zum dritten Teil, den ich mir natürlich bereits besorgt hatte. Aber langsam dämmerte mir, dass all die Stimmen, die in Richtung „Ich-habe-die-Reihe-abgebrochen“ nicht unbegründet auftauchten. Einige Bekannte sagten mir „Und es wird immer noch schlimmer“ und deuteten damit Zoes Nervigkeit und all ihre Männergeschichten an. Leider muss ich sagen, hatten all diese Stimmen Recht. Mit jeder Seite war ich von der Protagonistin mehr genervt, konnte nicht glauben, was die Geschichte für eine Richtung einschlug und wie absurd doch alles war. An einer bestimmten Stelle spielte ich mit dem Gedanken das Buch abzubrechen – aber ich breche einfach keine Bücher ab. Selten hat mich ein Buch mehr aufgeregt als „Erwählt“ und trotzdem sehe ich weiterhin das Potenzial in der Geschichte. Im Moment lautet meine Parole: Durchhalten. Die Reihe wird sicher wieder besser. Der dritte Band ist allerdings ein Tiefpunkt.
Dunkle Mächte sind im House of Night am Werk und Zoeys Erlebnisse im Internat nehmen eine rätselhafte Wendung. Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und versucht mit aller Macht, ihre Menschlichkeit nicht vollends zu verlieren. Und Zoey hat keine Ahnung, wie sie ihr dabei helfen kann, aber sie spürt, dass alles, was sie und Stevie Rae herausfinden vor den anderen im House of Night geheim gehalten werden muss. Denn plötzlich scheint es keinen mehr zu geben, dem sie wirklich vertrauen können. Als es kaum noch schlimmer kommen kann, werden Leichen gefunden: ermordete Vampyre! Aber Zoey findet heraus, dass nichts so ist wie es scheint…
Wenn ich zusammenfassen müsste, worum es in „Erwählt“ geht, dann würde ich Zoey zitieren: „Ich glaube ich bin ein Flittchen.“ Denn das ist eigentlich das Einzige, womit sich die Jungvampyrin auseinandersetzt. Sie ist sich der Tatsache vollkommen bewusst, dass sie dreigleisig fährt. Oh ja, nicht zweigleisig. Nein, dreigleisig. Sie hat drei Freunde, ach wie nett. Da wäre einmal ihr offizieller: der Schulschwarm Eric, der total süß und lieb ist und sie auf Händen trägt. Aber Zoey schafft es eben auch nicht mit ihrem menschlichen Freund Heath Schluss zu machen, weil sein Blut ja so „geil“ ist. Und als wäre das noch nicht genug, treibt sie es auf die Spitze und betrügt Eric noch mit dem heißesten Kerl der Welt: ihrem Lehrer Loren Blake. Uuuh…Er ist ja so hot. Und er ist ein Mann. Oh ja, mir läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an diesen männlichen Mann denke, bei dem Zoey sich wie eine frauliche Frau fühlt...

WHAT?! IM ERNST JETZT?!

Begann die Reihe nicht noch sehr süß mit Internatsproblemen, Freunden, einer kleinen Liebesgeschichte und dem Verdacht, dass etwas viel Größeres abgeht? Oh ja, ich erinnere mich gut. Wann bitte haben die Autorinnen sich in diesem Mist verloren? Ich konnte wirklich nicht mehr mitzählen, wie oft Zoey selbst denkt, dass sie eine Schlampe ist. Und ja, jedes Mal sagte ich laut zu mir: „Sehe ich genauso“. Und immer wenn man denkt, dass sie das jetzt auf die Reihe bekommt, wird alles einfach noch viel schlimmer. Für den Leser ist Zoey eine reine Qual. Ihre Männergeschichten sind für mich wirklich das Highlight der Schlechtigkeit, aber auch im Allgemeinen ist Zoey einfach nur noch dämlich. Sie entwickelt sich zu einer Antagonistin und ich habe ihr einfach ALLES gegönnt, was am Ende des Buches geschieht. Ich weiß wirklich nicht, ob ich sie jemals wieder als Heldin der Geschichte wahrnehmen kann. Denn das ist sie derzeit definitiv nicht. Am allerschlimmsten war für mich übrigens ihre Entjungferung. Leider kann ich hier kein Bild meiner angewiderten Miene zeigen, aber stellt sie euch einfach vor.
Es ist mir ein Rätsel, wie man Ideale und Werte in einem Jugendbuch so durch den Dreck ziehen kann. Denn ich hatte das Gefühl, als wenn die Autorinnen es so darstellen, als wäre es sogar okay, dass Zoey eben mehrere Kerle auf einmal hat, die nichts voneinander wissen. Ich kann mein Entsetzen wirklich nicht beschreiben. So etwas gehört nicht in ein Jugendbuch. Punkt.
Aber zum Glück erntet Zoey das, was sie säht und all ihre Freunde wenden sich von ihr ab. Immerhin. Derzeit tendiere ich ja fast dazu, auf Neferets Seite umzuschwingen, aber das würde heißen, dass ein Krieg gegen die Menschen okay wäre. Ist es auch nicht. Also mal abwarten, zu welchem Team ich in Zukunft halten werde.
Die ganze Neferet-Geschichte wird übrigens nur auf Sparflamme erzählt. Eigentlich haben die beiden Kontrahentinnen kein Aufeinandertreffen in diesem Buch. Der eigentliche Kampf wird also deutliche verschoben – logisch, wovon sollen die anderen acht Bücher auch sonst handeln?!
Wenn ich es also auf den Punkt bringen darf: Die eigentliche Handlung der Reihe ist in „Erwählt“ vollkommen egal und es wird lediglich die Zeit darauf verwendet um darzustellen in was für eine falsche Richtung sich Zoey entwickelt. Ich denke sogar, dass das tatsächlich die Absicht der Autorinnen war, aber durch ihre drastischen Maßnahmen, muss man nach diesem Buch wirklich überlegen, ob man die Reihe weiterlesen will. Wegen moralischer Verwerflichkeit kann man das durchaus lassen.
Ich werde trotzdem weiter lesen. Das hat den simplen Grund, dass ich an irgendetwas in der Geschichte noch glauben will. Ich kann einfach nicht fassen, dass die Cast Familie ihre tolle Idee so verhunzt haben soll und glaube mal, dass es wieder besser wird. Hoffentlich. 
Trotz der furchtbaren Plotentwicklung las ich das Buch schnell und zwar nebenbei. Der Stil ist gut und es passiert immer wieder etwas, worüber man den Kopf schütteln muss. Langweilig ist das Buch keinesfalls, aber man muss sich ein dickes Fell anschaffen und das Verhalten der Protagonistin reflektieren. Warum ich das Buch dennoch schnell las, kann ich nicht sagen. Aber Zoeys Welt hat weiterhin Potenzial – auch wenn dieser Band unnötig war. Abgesehen von der Entwicklung um Stevie Rae. Aber das war’s.
Dazu noch ein paar Worte. Ich bin wirklich froh, dass Stevie Rae weiterhin vorkommt, auch wenn mich ihre Geschichte irritiert. Sie war immer die coolste Figur in den Büchern, obwohl ich auch Damien und Eric toll fand. Aber wer hätte gedacht, dass in diesem Buch der sympathischste Charakter Aphrodite sein würde. Nun ja, ich sag ja: Komische Entwicklungen.

Ich habe „Erwählt“ stark kritisiert. Wahrscheinlich stärker als die meisten Bücher. Doch die moralischen Vorstellungen der Protagonistin sind einfach nicht in Ordnung. Eine 18-Jährige sollte nicht dreigleisig fahren und einen dieser Männer auch noch ihren Lehrer sein lassen. Sie sollte ihre Freunde nicht hintergehen und so egoistisch handeln. Zoey ist einfach nur grauenhaft und nicht mehr als Heldin einer Jugendbuchreihe geeignet. Auch handlungstechnisch lässt dieses Buch zu wünschen übrig. Und dennoch hat es spannende Passagen und einen guten Stil. Ich sehe weiterhin Potenzial in der Geschichte, wünschte mir aber, dass die Autorinnen diesen Band nie so geschrieben hätten. So vergebe ich grade noch 2,5 Spitzenschuhe.



Kommentare:

  1. Huhu,

    ich kann ein dickes zustimmendes Kreuz hinter diese Rezension setzen. Es ist vollkommen wahr und eben auch so schade um die Geschichte. Aphrodite ist später merkwürdigerweise auch zu meiner Lieblingscharakterin geworden, aber naja es ist eben jeder besser als Zoey selbst. Ich wünsche dir GANZ viel Durchhaltevermögen für die nächsten Teile. Ich hoffe du hältst da vielleicht besser durch als ich :-D

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Alex,
      ich danke dir :D Ich werde sofort an dich denken, wenn ich zum nächsten Buch der Reihe greife. Wann auch immer das sein wird :'D Es ist wirklich schön, dass wir uns bei der Reihe so einig sind. Ich halte dich auf dem Laufenden ;)
      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Hallo:)
    Ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen. Dein Header ist ja der absolute Wahnsinn:) richtig hübsch. Ein bisschen habe ich mich hier auch schon umgesehen und finde Deine Bücher auch richtig interessant die Du vorstellst, daher werde ich Dir mal ein Abo da lassen:)
    Vielleicht hast Du ja auch mal Lust bei mir vorbei zu sehen?
    http://www.printbalance.blogspot.de
    Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen:)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :)
      Vielen Dank! Ich habe den Header erst vor kurzem aktualisiert, deine positive Rückmeldung freut mich daher sehr!
      Ich werd dir gleich mal einen Gegenbesuch abstatten.
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
    2. Hi :)
      ich kann dir da nur zustimmen, bei allem was du schreibst. Empfand dies bei diesem Buch ähnlich,habe die Reihe beim vierten Band dann abgebrochen. Wollte es neulich dann nochmal mit dem vierten Band versuchen, hatte aber gar keine Lust mehr darauf.
      Habe deinen Blog durch die Aktion kleine Blogs in Sicht entdeckt und bleibe mal hier als Leserin.
      LG
      Larissa

      Löschen
    3. Hey Larissa!
      Oh wow, die Meinung häuft sich jetzt wirklich :D Wieso haben die Autorinnen das nur gemacht, wenn sie doch dadurch ihre Leser verlieren?! O.o Ziemlich dämlich, wenn du mich fragst...
      Ich werde wohl im nächsten Monat zu Band vier greifen. Wollen wir mal sehen, ob ich durchhalte :D
      Sehr gern, danke! :) Ich werde morgen mit viel Zeit auch bei dir vorbeischauen. Ist eine wirklich schöne Aktion!
      Liebste Grüße,
      Julia

      Löschen